Herausforderungen bei der Zahnpflege während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist ein gesunder Lebensstil besonders wichtig. Schwangere Frauen sollten sich gesund und ausgewogen ernähren, je nach Schwangerschaftsmonat regelmäßige Übungen durchführen und Giftstoffe wie Tabak und Alkohol meiden.

Außerdem ist die richtige Zahnpflege wichtig. Während der Schwangerschaft kann die Bekämpfung von Bakterien im Zahnbelag durch Hormonschwankungen geschwächt sein, sodass sich das Risiko und die Schwere von Zahnfleischerkrankungen erhöhen.

Schwangerschafts-Gingivitis

Viele schwangere Frauen leiden unter einer so genannten Schwangerschafts-Gingivitis. Diese tritt in der Regel ab dem vierten Schwangerschaftsmonat auf und wird durch einen erhöhten Hormonspiegel bei Östrogen und Progesteron verursacht. Außerdem treten vermehrt Bakterienarten auf, die mit Parodontose und Knochenabbau in Verbindung gebracht werden.

Das Zahnfleischgewebe kann rot, glänzend und geschwollen aussehen und fängt schnell an zu bluten. Diese Veränderungen werden oft einer unzureichenden Mundhygiene zugeschrieben, können jedoch auch bei Frauen auftreten, die auf eine gute Mundhygiene achten.

Der Zustand lässt sich durch Änderungen bei der Mundhygiene und eine professionelle Zahnpflege verbessern oder beheben. In manchen Fällen hält die Schwangerschafts-Gingivitis bis zur letzten Schwangerschaftsphase und darüber hinaus an, wenn sich der Hormonspiegel wieder normalisiert.

Zahnfleischerkrankung und niedriges Geburtsgewicht

Forscher haben die Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen während der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind untersucht. Erste Studien weisen auf eine Verbindung zwischen der Anzahl von Frühgeburten oder Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht und Parodontosefällen bei Schwangeren hin. Dieses Thema wird von Forschern weiterhin untersucht, um so Methoden zur Verringerung der Anzahl von Frühgeburten und Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht zu entwickeln.

Mundhygiene und Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten, sollten Sie mit einem Zahnarzt über eine optimale Mundhygiene sprechen. Ihre bisherigen Gewohnheiten hinsichtlich der Mundhygiene könnten unzureichend sein. Neben dem Zähneputzen ist auch die Reinigung zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand wichtig, um Bakterien und Toxine zu entfernen, die das Zahnfleisch reizen.

Mit einer Waterpik® Munddusche als Ergänzung zum Zähneputzen lässt sich die Mundhygiene schnell und effektiv verbessern. Tatsächlich haben klinische Studien erwiesen, dass die Waterpik® Munddusche in Kombination mit Zähneputzen Zahnfleischbluten effektiver reduziert und Zahnbelag besser entfernt als Zahnseide.

Eine gute Mundhygiene hilft Ihnen während der Schwangerschaft und ist die Grundlage dafür, dass auch Ihr Kind wünschenswerte Gewohnheiten annimmt, die vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter Mundkrankheiten vorbeugen.

Mundduschen anzeigen